Juni 24, 2019

Die rechten Maschen gehören zu den Grundmaschen des Strickens.

Was bedeutet das? Das heißt, dass es insgesamt zwei Grundmaschen beim Stricken gibt, nämliche linke und rechte Maschen. In diesem Blogbeitrag geht es erst einmal um die rechten Maschen, da sie die einfachsten beim Stricken sind. Das Strickmuster, das bei rechten Maschen entsteht wird 'kraus rechts' genannt. 

Wir zeigen dir in dieser Schritt für Schritt Anleitung, wie du rechte Maschen strickst, deinen Faden und deine Stricknadeln halten solltest. Keine Panik, Übung macht wie immer den Meister. 

Damit du siehst, wie man rechte Maschen strickt und erkennst, wie es in der Praxis aussieht, gibt es von uns ein Anleitungsvideo. Damit du sowohl schriftlich mitlesen, als auch visuell mitmachen kannst, empfehlen wir dir das Video in einem extra Tab zu öffnen.  

 Was benötigst du, um rechte Maschen stricken zu können? 

Grundsätzlich natürlich zwei Hände, ein bisschen Wolle und passende Stricknadeln zur Wolle. Meist findest du auf der Banderole der Wolle die passende Angabe der Nadelstärke. Falls du schon Maschen anschlagen kannst, ist das natürlich super. Falls nicht, können wir dir natürlich hier auch helfen. 

Was musst du grundsätzlich beim Stricken beachten? 

Du solltest immer darauf achten, dass deine Hände nicht zu verkrampft sind. Falls sie nicht auf dich hören möchten, schüttle sie einmal kräftig aus und dehne die Finger ein wenig. Wenn du deine Hände zu verkrampft hälst, dann kann es sein, dass das Stricken nicht klappt. Man macht feine Bewegungen, die leider ansonsten nicht funktionieren. Außerdem solltest du darauf achten, dass du den Arbeitsfaden immer leicht gespannt hälst. 

Hier die Schritte zum rechts stricken noch einmal im Einzelnen für dich zum Mitlesen: 

1) Schlage eine beliebige Anzahl an Maschen an. 

2) Nimm die Stricknadel mit den Maschen in die linke, die leere Stricknadel in die rechte Hand. 

3) Wickle den Arbeitsfaden entweder einmal oder zweimal, je nachdem wie es für dich am besten anfühlt, um deinen linken Zeigefinger. 

4) Steche mit der rechten Spitze der Stricknadel in die erste Masche der linken Nadel von unten ein. 

5) Wickle den Arbeitsfaden dann um die Spitze der rechten Stricknadel. 

6) Ziehe nun den Arbeitsfaden durch die Masche. 

7) Lass die Masche nun von der linken Nadel gleiten. Deine erste Masche ist rechts gestrickt. 

8) Wiederhole Schritt 4-7 für die restlichen Maschen auf der Nadel. 

9) Wenn du alle Maschen gestrickt hast, kannst du deine Stricknadel wenden und wieder von vorn beginnen. 

 

Es klappt am Besten, wenn du das oben verlinkte Video nebenbei mitlaufen lässt. So kannst du Schritt für Schritt mitstricken und die rechten Maschen lernen. 

Falls du Hilfe benötigst oder Fragen hast, kannst du dich sehr gerne an uns wenden. Schreibe entweder eine Mail an kontakt@knitloop.de oder kontaktiere uns in den Sozialen Medien. 

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deinen ersten Strickversuchen! 

Deine Tamara



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Maschenproben | Stricken lernen
Maschenproben | Stricken lernen

Februar 20, 2021

Fast jede/r Stricker/in hat schon einmal etwas von einer 'Maschenprobe' gehört. Was genau ist eine Maschenprobe? Wofür genau braucht man sie? Muss man sie stricken? Wie strickt man sie 'richtig'? All diesen Fragen widmen wir uns heute. Es ist garnicht so aufwendig, wie du vielleicht denkst. Am Ende des Blogbeitrags gibt es noch ein kleines Geschenk für dich.

Vollständigen Artikel anzeigen

Maschen aus Strickstück aufnehmen | Stricken lernen
Maschen aus Strickstück aufnehmen | Stricken lernen

Februar 13, 2021

In fast jeder Strickanleitung werden Maschen aus dem Strickstück aufgenommen und genau deshalb widme ich mich heute diesem Thema näher. Warum nimmt man Maschen aus dem Strickstück auf und wie kann man das machen, damit es später auch schön aussieht? Was sind die Schwierigkeiten dabei? Ich zeige es dir. 

Vollständigen Artikel anzeigen

Strickstück waschen und spannen | Teil 2
Strickstück waschen und spannen | Teil 2

Januar 30, 2021 2 Kommentare

Letzte Woche ging es ums Waschen und heute geht es ums Spannen (auch 'Blocken') deines Strickstücks. Warum ist es so wichtig? Müssen alle Teile gespannt werden? Welche Materialien braucht man dazu oder kann man gut nutzen? 

Heute schreibe ich euch über meine Erfahrungen und aus den zusammengetragenen Erfahrungen der Knitloop Community. 

Ich hatte nämlich eine Umfrage gestartet und GUESS WHAT - die Ergebnisse sind super spannend! Wusstest du, dass von knapp 520 befragten Personen knapp die Hälfte (47%) die eigenen Strickstücke nie spannt? Und von diesen 47% knapp die Hälfte der Personen nicht weiß, warum man überhaupt 'spannen' sollte? Nein? Mit dieser Zahl hätte ich persönlich nie gerechnet.

Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein, warum ich auf dieses Thema so ausführlich eingehe. Es ist einfacher, als du denkst und gemeinsam holen wir noch mehr aus deinem Projekt heraus. Let's go!

Vollständigen Artikel anzeigen

Deutsch de